Hilfe bei Atemproblemen

Hilfe bei Atemproblemen

 

hallo_herne.jpg

Bildnutzung mit freundlicher Genehmigung von Hallo Herne

 

Das Didgeridoo Spiel in Kombination mit der Atemschule nach Dr. med. Julius Parow/ Osenberg, kann bei chronischen Verspannungen, Schnarchen, Schlafapnoe, Asthma, Panikattacken etc. sowie körperlich, seelischen Problemen lindernt, teilweise sogar heilend wirken (je nach Erkrankungsbild - weiteres erfragen).

Eine besondere Atem-, Stimm- & Spieltechnik und die Integration des Wissens aus dem Bereich der Atemlehre nach Dr. med. Julius Parow sind Inhalte der Seminare.                 

Der anfängliche therapeutische Gedanke der Teilnehmer wird schnell umgewandelt in

  • Freude am Spiel, dem Tönen und dem Austausch in der Gruppe. 
  • Spielerisch wird die Atmung gestärkt und geschult.
  • Viele Teilnehmer üben länger als vorgegeben, weil es einfach Spaß macht.

Zusätzlich gibt es

  • hilfreiche Informationen über die Atmung im Alltag.
  • Die Teilnehmer bekommen ein spezielles Instrument. 
  • Es sind keine musikalischen Grundkenntnisse nötig
  • Geeignet für Teilnehmer jeden Alters.

 

Marc Iwaszkiewicz hat ca. 4 Jahre in der Bundesknappschaftsklinik in Essen Mitte im Bereich Schlafapnoe und Atemwegserkrankungen Patientenvorträge gehalten und Kurse durchgeführt.  Traumkraft ist im Gespräch mit Frau Dr. med. Marion Burmann-Urbanek (FÄ für Innere Medizin, Nephrologie, Schlafmedizin, Somnologin DGSM, Hypertensiologin DHL) und Dr. med. Josef Wiemann (Arzt für Innere Medizin und Pneumologie). Beide arbeiten in Haranni Clinic in Herne, dort werden seit 2012 Kurse durchgeführt.

 

Bemüht sich Traumkraft um eine medizinische Überprüfung seiner Methode oder handhabt M. Iwaszkiewicz das einfach nach Gefühl?

  • Marc Iwaszkiewicz hat aufgrund seines ca. 20 jährigen Didgeridoo spiels und seiner Erfahrung als Atemlehrer nach Dr. med. Julius Parow/ Osenberg eine eigene, erprobte Atem Didgeridoo Konzept - entwickelt.  
  • Traumkraft arbeitet frei von „esoterischen“ Didgeridoo oder Atemgeschichten. 
  • Die Kurse/ Vorträge werden in Zusammenarbeit mit Kliniken Angeboten, teilweise schicken Ärzte Ihre Patienten zu Traumkraft. 
  • Marc Iwaszkiewicz hat ca. 4 Jahre in der Bundesknappschaftsklinik in Essen Mitte im Bereich Schlafapnoe und Atemwegserkrankungen Patientenvorträge gehalten und Kurse durchgeführt.
  • Zusammenarbeit mit Frau Dr. med. Marion Burmann-Urbanek (FÄ für Innere Medizin, Nephrologie, Schlafmedizin, Somnologin DGSM, Hypertensiologin DHL) und Dr. med. Josef Wiemann aus der Haranni Clinic 
  • Kursangebote in der Haranni Clinic in Herne. 
  • Die Atemschule nach Dr. med. Julius Parow/ Scheufele Osenberg gibt Informationen und Übungen aufgrund physiologischer und anatomischer Grundlagen weiter.
  • Unter anderem führt der renomierte Schott Verlag in mehrfacher Auflage das Buch „Atemschule“(nach Dr. Parow/ Osenberg), welches als Studienbuch Musik verkauft wird.  
  • Traumkraft erhielt eine Einladung zum Kompetenz Netz Schlafmedizin NRW, um einen Vortrag zu geben.
  • Forscher untersuchten das Didgeridoospiel in einer Studie. Hier der Link zum Artikel. Mit einer fundierten medizinisch-wissenschaftlichen Studie wurde aufgezeigt, dass diese alternative Therapie nicht nur Schadensbegrenzung, sondern das erste Heilverfahren ist, das direkte Wirkung gegen Schnarchen und die nächtlichen Atemstillstände zeigt. 
  • Gibt es auch Schlafapnoe-Formen gegen die die Therapie nicht hilft?  Bei einer zentralen (nicht obstruktiven) Schlafapnoe kann die Therapie nichts ausrichten. Dafür sind andere Behandlungsmassnahmen erforderlich. Ausserdem reicht das Didgeridoo bei einer schwergradigen obstruktiven Schlafapnoe als alleinige Therapiemassnahme nicht aus.
  • Das sagt Wikipedia dazu: http://de.wikipedia.org/wiki/Schlafapnoe-Syndrom

 

 

App

App

App

App

App

 

Schriftliches Rückmeldung von Teilnehmern/ innen

Einige Beispiel Rückmeldung nach ca. 4 monatigen Üben - nach der Traumkraft Didgeridoo Methode -

  • Im April diesen Jahres wurde bei mir im Schlaflabor eine Schlafapnoe diagnostiziert. Als ich hörte, dass ich eine Maske mit nach Hause nehmen müsste, da ich ohne diese Gefahr laufe einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu bekommen, war ich recht verzweifelt, denn ich wollte auf keinen Fall dieses Gerät benutzen und davon abhängig sein. Die Ärztin des Labors überließ mich meiner Entscheidung und erwähnte leicht lächelnd: "Nun, dann müssen Sie eben Didgeridoo spielen." Diesen Hinweis faßte ich als Scherz auf und ging ziemlich ratlos von dannen. Erst nach längerem Grübeln fiel mir dieser Hinweis wieder ein und ich nahm ihn erst. Das Instrument gefiel mir schon immer, obwohl ich glaubte zu wissen, dass ich es nie hinbekommen würde es auch zu spielen. Zunächst recherchierte ich im Internet nach dem Wahrheitsgehalt dieser Information und fand mehrfach Bestätigung auch durch eine Forschungsarbeit. Gleichzeitg fand ich ein Video bei youtube über die Arbeit von Herrn Iwaszkiewicz, den ich dann anrief. Wir einigten uns auf Skype-Unterricht, da ich bereits ein Reise-Didgeridoo bei ihm erworben hatte (ich wollte auch im Urlaub täglich üben) und auch schon geübt hatte. Mir fehlte nur noch die Kunst des Zirkular-Atmens. Damit quälte ich mich einige Zeit. Nach 6 Monaten täglichem Üben von ca. 30 Minuten ließ ich mir vom Lungenarzt erneut ein Gerät geben, das nachts meine Atemaussetzer aufzeichnete. Bisher war es 9 Mal die Stunde und nun nur noch 5 Mal, was im Rahmen des "Normalen" liegt. Ich bin geheilt und ausgesprochen dankbar! Danke Herr Iwaszkiewicz, denn ich habe noch etwas dazu-gewonnen: eine Meditationszeit mit dem Didgeridoo! Herzliche Grüße

  • "...Übrigens hatte ich vergangene Woche den Termin im Schlaflabor im Knappschaftskrankenhaus in RE. Und, Jubel, Freude,Glückseligkeit zusammen, denn ich gelte als geheilt, kann mein CPAP-Gerät an den Hersteller zurückgeben. Es sind aktuell nur noch 2 Aussetzer pro Stunde und nur in Rückenlage festgestellt worden, also rechtfertigt das die Nutzung von CPAP nicht mehr. Was für eine Befreiung!! Und ein großes Lob, Respekt und Anerkennung gebührt Dir für Deine tolle Arbeit. Ich habe an eine Linderung geglaubt und das Ergebnis ist phantastisch, und das nach nur 7 Monaten des Übens. Ganz vielen herzlichen Dank Marc für Deine tolle Unterstützung. Liebe Grüße"
  • "Meine Partnerin meint das ich ruhiger Schlafe."
  • "In der letzten Zeit wurden keine Atemaussetzer festgestellt. Das Schnarchen hat leider noch nicht aufgehört."
  • "Ich habe bewußter auf die Atmung geachtet. Nächtliche Atmung hat sich gebessert, schlafe besser durch."
  • "Mein Schlaf ist besser geworden - hatte keine Aussetzer in der Nacht - auch die Unruhe war geringer"
  • "Atmung ruhiger"
  • "Nächtliche Atmung: laut Aussage meiner Frau haben sich die Aussetzer veringert."
  • "Meine Frau sagt, ich Schnarche nicht mehr."
  • "Laut Untersuchung eines Lungenfachlabors habe ich nun 13 Apnoen (gegenüber 54 Apnoen die ich vor den Traumkraft Didgeridoo Übungen/ Kurs hatte)...Jetzt brauche ich die Maske nicht mehr tragen..."
  • „Es freut mich sehr Ihnen bzw. Euch das Ergebnis meiner Untersuchung mitteilen zu dürfen: - Alle Werte haben sich entscheidend verbessert. - Ich habe max. 3 leichte Aussetzer pro Stunde, nur in Rückenlage - Das Volumen meiner Atmung (Sauerstoffgehalt) hat sich stark verbessert. …Ät is wat dran, wie wir im Ruhrgebiet sagen. Deshalb bin ich jetzt fest davon überzeugt. Ich werde weiter spielen und kann nur alle bitten, sich nicht entmutigen zu lassen. Auch wenn es manchmal nicht einfach ist...Außerdem kann man von Marc noch viele tolle Töne lernen…„
  • "Lieber Marc Iwaszkiewicz, es ist mir wie ein Wunder. Meinem Mann wurde von den schulmedizinischen Ärzten fest zugesagt, dass es keine Heilung für seine Schlafapnoe gibt – er müsse sein Leben lang mit dem Atemapparat schlafen. Das Jahr, in dem er dies Ding nutzen musste, war ein durchaus beeinträchtigtes. Für ihn, weil die Maske gemütliches Schlafen unmöglich macht, für mich, weil die Maske auch mal verrutscht und dann der Luftstrom laut wird oder der Schlauch am Bettrand ratscht… und irgendwann nachts nahm er die Maske dann doch ab, und wenn ich dann wach bin, höre ich wieder, wie er aufhört zu atmen… schrecklich, wenn der Partner nicht atmet! Als ich dann die Sendung sah mit ihrem dortigen - sehr kurzen - Auftritt als Atempädagoge und meinem Mann davon erzählte, war ich nicht unbedingt überzeugt, dass er das Didgeridoo-Spielen beginnen würde (und der Erfolg wäre ja auch nicht sicher, insofern konnte ich ja auch nicht wirklich dafür werben). Solch ein Aufwand damit, zeitlich und finanziell, aber auch: Man muss sich ja auch einlassen, und mein Mann spielt auch sonst kein Instrument – und es ist überhaupt eine andere Welt. Aber er hat es gemacht. Nur vier Sitzungen mit Ihnen (und natürlich seinem eigenen Engagement, das Spielen zu lernen) ! Und seit nunmehr schon einigen Wochen schläft er jetzt ohne Atemmaske. Ich höre seinen Atem kaum noch (aber er atmet!), die Maske hat erst noch neben dem Bett gestanden und ist jetzt ganz weggepackt... Ich danke Ihnen von Herzen, dass Sie sich das Atmen zur Aufgabe gemacht haben und mit so etwas Schönem wie Musik verbunden haben. Heilung ohne Zwang, aber durch eine wichtige Änderung im Leben: dem Didgeridoo-Spiel, das uns nun begleiten wird und dass ich lieben gelernt habe (aber noch nicht selber begonnen habe, es lockt mich jedoch). Ich habe jetzt ein Leben ohne Angst um meinen Mann – und wir können beide auch wieder gemütlich schlafen. Ich wünsche Ihnen einen gesegneten Advent! Mit herzlichen Grüßen aus Bremen."
  • Als Ziele für den Kurs hatte ich im Fragebogen zu Beginn angegeben: - Tieferes Bewusstsein für mein Atemgeschehen zu erlangen - Praktische Übungshilfen zur Atemschulung. Nach Absolvierung von 4 doppelstündigen Unterrichtseinheiten und regelmäßigem Üben mit dem Didgeridoo in Grundton ohne/ mit Stimme kann ich nach 5 Monaten sagen, dass die Ziele voll erreicht wurden. Vorbereitet durch Anlesen der „Atemschule„ von Margot Scheufele-Osenberg habe ich durch die aufs Didgespielen ausgerichteten Details in den Arbeitsblättern und die korrespondierenden Körper- und Atem-Übungen ein wesentlich erweitertes kognitives Verständnis und leibhaftes Erleben meines Atemgeschehens erworben. Zudem habe ich gut praktizierbare Übungshilfen für die Entwicklung meines Didgespiels bekommen, die mir auch nach Ende der Kursstunden im Eigenunterricht sicher weiterhelfen werden.Ich kann sagen, dass sich meine Schlafstörungen durch Schlafapnoe und/oder Hiatus Hernie gegenüber der Situation vor einem Jahr deutlich verringert haben – früher ca. jede 2.Nacht, heute vielleicht einmal pro Woche. Wobei offen ist welchen Anteil daran die Schlafmaske (seit Dez.2008), welchen das Didgespiel und welchen meine verbesserte Situation bei der Kardiomyopathie haben – aber das ist mir auch gleichgültig: alles wird zu dieser objektiven und subjektiven Steigerung meiner Schlaf- und Lebensqualität beigetragen haben. Aus den erwähnten Gründen habe ich mich bisher nicht um das Erlernen der Zirkulär-Atmung bemüht, sondern bin vorerst beim eher ruhigen, unkomplizierten Grundton Spiel geblieben, aus dem heraus sich jedoch ein für mich schönes und produktives Zusammenfließen mit früher praktizierten Meditationstechniken ergeben hat. Die in der letzten Kursstunde angebotenen rhythmischen Ergänzungshilfen ( CD, Gong bzw. Klangschalen, A U O E I, Do Ti To, Decke ) helfen gut bei der Entwicklung meines Spiels und locken selbstmotivierend zu variantenreicherem Einsatz meines Atems.

 

 


Anzeige pro Seite
Sortieren nach

Einzelunterricht: Kompakt Kurs im Einzelunterricht. Mit Hilfe des australischen Didgeridoos, ein einfach zu erlernendes Blasinstrument, kann Linderung und je nach Erkrankungsbild Heilung in den verschiedensten Atem - & Körperbereichen erfolgen...

Angebot bis max. 20.10

165,00 €
149,00 € *
Sie sparen 10 %

Weiterbildungsförderung inkl. Bildungsscheck, Bildungsurlaub & Bildungsprämie. Übernahme von bis zu 50 % der Seminarkosten möglich!

350,00 € *

Anmeldung bitte direkt über www.fbw-bochum.de

*
Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand